Der Autor

Über den Autor (inklusive Links)




Burkhard Tomm-Bub. Erzieher. Diplom – Sozialarbeiter (FH). Magister Artium. Ehrenamtlicher Suchtkrankenhelfer. Ex-Fallmanager. Gehört KEINER Partei, Religion oder Sekte an.

Update: ... und NEIN. Ich habe kein Buch zum Thema geschrieben und will es verkaufen. Und NEIN, ich plane das auch nicht. Und NEIN ich will auch nicht für irgend etwas kandidieren. Und NEIN, ich will keine "Abfindung vom jobcenter rausschlagen".

UPDATE I.: 
Und ja - ich habe jetzt doch ein Büchlein geschrieben. Einen jobcenter - Krimi. Aber: Hörbuchfassung und eBook- Versionen sind kostenlos. An der Printausgabe verdiene ich pro Stück 2 Cent. Die werde ich aber spenden.
Nähere Infos hier:
http://kopfmahlen.blogspot.de/2014/03/horbuch-geringe-mitnahme-effekte.html 


UPDATE II.: 
Und ja - es gibt jetzt noch ein zweites Buch, ein ganz konkretes "Widerstandsbuch". Auch hier entstehen aber nur geringe Gewinne, die vollständig gespendet werden.
Nähere Infos hier:

http://handbuchwiderstandgegenhartzvier.blogspot.de/


Detaillierter Lebenslauf:


*** DER OFFIZIELLE LEBENSLAUF ** 


Burkhard TOMM-BUB (geborener Tomm)


-Magister Artium / Diplom-Sozialarbeiter (FH) / Staatlich anerkannter Erzieher-


Adresse (ZWS):


Jakob- Binderstr. 22

67063 Ludwigshafen

Mail: ogma1@t-online.de


Geboren:

am 25.12.1957 in Recklinghausen (NRW)

Eltern:

Marie-Luise Tomm, geb. Plöger Gerichtsreporterin (verstorben)
Erich Tomm, Bundesbahnbeamter (verstorben)

Geschwister:

ein Bruder (verstorben) 

Religion:

ehemals evangelisch

Beziehungsstatus:

kompliziert


Berufserfahrung: 


Diverse Praktika im Kinder- und Jugendbereich


1982-1983 Zivildienst auf einem Aktivspielplatz (Stadt Recklinghausen)


8/1984 - 11/1984 als Erzieher im Westf. Jugendheim (Dorsten)


3/1986 - 2/1987 als Erzieher (ABM) bei der Solidaritätsgemeinschaft arbeitsloser Bürger e.V. (Marl)


Seit 1992 Sozialarbeiter bei einer Kommunalverwaltung 


-ca. 3 Jahre auf einer Jugendfarm


-danach im "Kinder- Eltern- Haus"-seit Herbst 1999 hälftig in einer Jugend - Freizeitstätte 


-dann (seit Mitte 2000) Ressort ``Hilfe zur Arbeit`` beim Sozialamt ("Fallmanager")


-ab 2005 als selbiger in einem  jobcenter 


- ab 2012 "z.b.V." bei der Betreuungsbehörde einer Kommunalverwaltung

- ab 11 / 2014 "mit sofortiger Wirkung freigestellt" ... 


Ausbildung:

1964-1970 Hauptschule an der Westfalenstraße in Recklinghausen

1970-1975 Freiherr.-v.-Stein Gymnasium in Recklinghausen

Abschluß: Fachoberschulreife

1975-1976 Höhere Handelsschule in Recklinghausen

1976-1978 Fachoberschule für Sozialwesen in Dorsten

Abschluß: Fachhochschulreife

1978-1979 Fachhochschule Niederrhein (Studium der Sozialarbeit)

1979-1982 Hans-Böckler-Kollegschule (FS für Sozialpädagogik) in Marl

Abschluß: Staatlich anerkannter Erzieher

3/1990-8/1992 Studium der Sozialarbeit an der FHS für Sozialwesen in Mannheim

Wahlpflichtfach: Gemeinwesenarbeit und Familienberatung

Abschluß: Diplom-Sozialarbeiter (FH)

1993-1998 Fernstudium der Erziehungswissenschaft, Psychologie und Soziologie in Hagen/Westfalen

Abschluß: Magister Artium



Fortbildungen unter anderem zu den Themen:

-SGB II / bFM --) ZFM
-Kinder- und Jugend- Hilfe- Gesetz
-Filmtechnik
-Konfliktlösung/Mobbing
-Gesprächsführung (im Rahmen der Systemtheorie)
-Fortbildungen für ehrenamtliche Suchthelfer
-Computer


Interessen:

Ehrenamtliche Suchtkrankenhilfe *
Computer / Second Life (SL)
Lyrik schreiben und veröffentlichen
Philosophie und Religionen

* = Infos hier:
http://www.arslongavitabrevis.de/media/52972a93af860938ffff805bfffffff2.pps

--) Ende Lebenslauf

Links (den Autor betreffend)


Links

Link zum Lebenslauf:


 Link zur beruflichen Grund - Qualifikation:


 Link zur Krankheitsgeschichte

(für den Fall des Vorwurfes einer „Mitleidstour“):


 Link zur Erreichbarkeit im Internet:

...oder auch hier:

https://buktom.wordpress.com/vernetzung-btb/